Doggennetz.de ... Serverumzug. Wurde der Stecker gezogen?

 

Heute morgen veröffentlichte die großartigste Journalistin in Sachen Tierschutzkritik aus ihrer Redaktionsbude eine Meldung die uns enorm überraschte. Unter der Headline "Redaktioneller Hinweis" ist folgendes zu lesen : [...] Es könnte sein, dass Doggennetz.de in den nächsten ein bis zwei Tage zeitweise oder ganz nicht erreichbar ist. Bitte beunruhigen Sie sich nicht (bzw. bitte machen Sie den Sekt noch nicht auf). Es hat alles seine Richtigkeit und Ordnung und unterliegt der Kontrolle dieser Redaktion.

Aufgrund von technischen Umstellungen kann es vorübergehend zu den avisierten Störungen der Erreichbarkeit kommen. Hintergründe dazu werden nach den abgeschlossenen Arbeiten erklärt. [...]

Was hat das zu bedeuten?

Der Stecker wurde gezogen

Die Journalistin schreibt von technischen Umstellungen die sie später erklären will. Technische Umstellungen? Im Normalfall sorgt der Hoster im Hintergrund für "technische Umstellungen". Meistens nachts und das ganze wird seinen Kunden per Email mitgeteilt. Seltsam dass wir davon nichts mitbekommen haben. Was könnte also der tatsächliche Grund für diese geheimnisvolle "technische Umstellung" sein? Und warum sollte noch niemand den Sekt aufmachen? Wozu diese Geheimniskrämerei? Ein Serverumzug ist etwas völlig normales in der Internetwelt. Vielleicht liegt die Lösung ja ganz nahe. Wer weiß. Hier mal eine Idee was der Grund dafür sein könnte.

Aus unserer Erfahrung wissen wir, dass solche Ankündigungen auf einen Server-Umzug hindeuten. Dieser Ablauf dauert im Normalfall etwa 2 Tage. Dabei ist der Umzug selbst in wenigen Stunden erledigt. Die Nichterreichbarkeit von etwa 24 bis 48 Stunden hängt mit den einzelnen Routern im Internet zusammen. Sprich. Die Maschinen, die das Internet erst ermöglichen, müssen die neue Serveradresse erkennen und speichern. Und bis alle Router diese neue Serveradresse kennen kann es zu zeitweiligen "Nichterreichbarkeiten" kommen.

Die Doggenwurstbude hat technische ProblemeDoch warum ein Umzug? Wurde der Hoster zu teuer? Entsprach der Service nicht den gehobenen Ansprüchen dieser erhabenen Redaktion? Oder hatte das ganze doch einen sehr einfachen und viel plausibleren Grund?

Möglichweise hat sich im Hintergrund eine starke Front gebildet und hat es langsam satt, ständig von einer Journalistin (jeder Franz und jede Greta darf sich übrigens Journalist nennen) denunziert, diffamiert und angegriffen zu werden. Möglichweise ist diese Gemeinschaft inzwischen so stark geworden, dass sie etwas erreichen kann, was bis vor wenigen Wochen noch undenkbar war. Vielleicht ist diese, weiterhin wachsende Gemeinschaft, inzwischen auch so stark, dass sie dem Hoster deutlich vermitteln konnte, dass sich auf diesem Blögchen neben strafrechtlich bewehrtem Material auch Material befindet, das massiv in die Persönlichtkeitsrechte einzelner Personen und/oder Vereinen bzw. Unternehmen eingreift und es auch für den Hoster unangenehm werden kann.

Bekanntlich endet die Meinungsfreiheit dort, wo das Strafrecht anfängt.

Der Hoster selbst betreibt dazu eine eigene Rechtsabteilung mit Spezialisten in Internet- und Strafrecht. Diese Abteilung hat nun die Aufgabe und auch die Pflicht Einsendungen/Beschwerden im Einzelfall gründlich zu überprüfen und zu bewerten. Ist tatsächlich relevantes Material dabei, kündigt der Hoster den Vertrag. Bei diesem Hoster ist diese Regelung in den AGB z.B. mit folgendem Passus festgelegt :

[...] Der Kunde darf durch seine Internet-Präsenz sowie dort eingeblendete Banner nicht gegen gesetzliche Verbote, die guten Sitten und Rechte Dritter (Urheber-, Marken-, Namens-, Datenschutzrechte usw.) verstoßen. Der Kunde darf seine Internet-Präsenz nicht in Suchmaschinen eintragen, wenn und soweit der Kunde durch die Verwendung von Schlüsselwörtern und ähnlichen Techniken bei der Eintragung gegen gesetzliche Verbote, die guten Sitten und Rechte Dritter verstößt. Der Provider ist bei einem Verstoß gegen eine der zuvor genannten Verpflichtungen berechtigt, seine Leistungen mit sofortiger Wirkung einzustellen bzw. den Zugang zu den Informationen des Kunden zu sperren. [...]

DoggenwurstwertKein Hoster hat daran Interesse als "Störer" vor Gericht gezerrt und in Mithaftung genommen zu werden. Dazu gibt es bereits ensprechende Urteile. Von der Gefahr, dass das ganze in der Öffentlichkeit und in den Medien bekannt wird, erst gar nicht zu reden. Dem Hoster bleibt also, um sich selbst zu schützen, nur eine Wahl. Er zieht den Stecker. In Einzelfällen kann dies eine sofortige Löschung des Accounts bedeuten, aber auch eine Kündigung mit Frist. Hier dürfte wohl der zweite Fall eingetreten sein. Die aktuellen Netzaktivitäten deuten auf jedenfall darauf hin.

Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit, dass diese ominöse Redaktion inzwischen so viele Besucher hat, dass sie auf einen neuen, schnelleren Serverplatz aufrüsten muss. Dazu haben wir einen externen, unabhängigen Anbieter zu Rate gezogen. Das Ergebniss dieser Analyse sehen Sie rechts im Screenshot. Zum Anbieter dieser Auswertung geht es hier : www.statcrop.com

*Wir übernehmen keine Garantie für die Richtigkeit dieser Daten.

Die nächste Frage die sich nun stellt ist aber weitaus interessanter : Wo wird diese, bei Tierschändern sehr  geschätzte, Tierschutzkritikerin mit ihrem Doggensenf als nächstes aus der virtuellen Tube quellen?

Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten.

Die erste Variante ist ein anderer Hoster/Provider in Deutschland. Diese Möglichkeit schließen wir derzeit aus. Wir vermuten eher, dass die, inzwischen für Verbalausfälle bekannte Doggennetzredaktion, ihre zukünftige, virtuelle Heimat auf einem Server im Ausland suchen wird. Wir vermuten in den USA. Vielleicht sogar beim Anbieter www.cloudflare.com

Da wollen wir noch nicht vorgreifen und werden uns in Geduld üben und abwarten müssen bis wir die eindeutigen Nachweise belegen können. Wir haben zwar bereits erste Hinweise die darauf hindeuten, diese sind derzeit aber noch nicht gesichert. Sollte sich unser Verdacht bestätigen werden wir auf jedenfall ausführlich nachberichten.

Und wie immer, hier die Quelladresse, die wir aber aus Gründen der Webhygiene nicht verlinken : http://doggennetz.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1258:redaktioneller-hinweis-doggennetzde-eventuell-voruebergehend-nicht-erreichbar-&catid=35:aua&Itemid=53



Veröffentlicht : 08.08.2013

 

 

Diensthunde im Einsatz

Einbrecher von K9-Vito gestellt

Am Donnerstag, den 30.03.2017, meldete eine Anwohnerin der Polizei telefonisch einen Einbrecher an mehr

Kultur schaffender von Diensthund gestellt

Nach kurzer Flucht konnte am Donnerstagabend in Ludwigsburg ein, aus Afghanistan stammender, mehr

Diensthund stellt Berufsverbrecher

Krefeld : Heute Morgen (24.März 2017) war ein 33-Jähriger in die Räume mehr

Diensthund beisst bei Schlägerei

In der Straße "Breiter Weg" in Freienohl kam es am Sonntagmorgen gegen 03.00 Uhr mehr

K9-Derius vereitelt Flucht über Balkon

Rüsselsheim : Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen Verstoßes gegen das mehr

Einbrecher von Diensthund gestellt

Bereits in der Nacht zu Freitag wurden auf dem Gelände eines Autohauses an der mehr

 

 

Vermischtes aus aller Welt

Tierischer Brandmelder warnte vor Kellerbrand

Hürtgenwald : Einen besonders großen Knochen hat sich wohl ein Hund in der mehr

Schusswaffengebrauch gegen Hund

Heute Nachmittag (23.02.2017) kam es im Rahmen eines Einsatzes im Nürnberger Pegnitzgrund zu mehr

Kleinen Pinscher brutal zerhackt

Noch keinen Schritt weiter sind die Ermittler des Polizeireviers Neckarstadt im Fall eines mehr

 

 

Cops 4 Animals

Hundeschlepper aus Polen gestoppt

Frankfurt/Oder : Bundespolizisten entdeckten Freitagnacht bei der Kontrolle eines Autos 13 mehr

Razzia bei kriminellem Hundehändler

Im September 2016 wurde durch eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz in mehr

Hund und Frauchen aus Lebensgefahr gerettet

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz kam es am 07.12. gegen 15:30 Uhr im Stadthafen Wismar, Höhe mehr

Fachkraft für Tier- und Menschenschlepperei

Sechs Männer aus der moldauischen Republik, die gestern bei Ludwigsdorf in die Bundesrepublik einreisten, mehr

Sieben Welpen aus Kofferraum gerettet

Am frühen Dienstag (20.09.2016) unterbanden Beamte der PI Nürnberg-Mitte in der Innenstadt mehr

Zwei Hundeleben gerettet

Es herrschten 29 Grad Außentemperatur, als ein Streifenwagen am Samstag, 10. September mehr

 

 

Spezialisten auf 4 Pfoten

Hubschraubertraining für K9-Rocky

Diensthundeführerin Christina D. (40 Jahre) hat letzte Woche mit ihrem vierbeinigen Kollegen mehr

Opferschutzhund Peng bei Essener Polizei

Mit Zustimmung des Polizeipräsidenten Frank Richter und des Innenministeriums stellte sich der kleine mehr

Bargeld- und Tabakspürhündin Wanja

Zollhundeführerin Sarina N. von der Kontrolleinheit Verkehrswege des Hauptzollamtes Gießen in mehr

Nachwuchs bei den Diensthunden

Miko, treuer Wegbegleiter des Hundeführers, PHK Frank R., hat eine zusätzliche mehr

Auf der Suche nach den Bear Flag Rebellen

Dass unsere Hunde mit ihrer Nase erstaunliches zu leisten in der Lage sind ist schon seit mehr

Finden Sie das Grab meines Kindes

Screenshot

Wilmington (North-Carolina) : Das waren die Worte einer mehr

Für immer treu

  • Adoptiere einen US-Diensthund... So funktionierts

    Bis zum Jahr 2000 wurden Diensthunde, die für die US-Streitkräfte nicht mehr mehr

    K9-Cairo gestorben

    K9-Cairo war das einzige Mitglied des berühmten Team Six (Navy SEALS) das mit Namen bekannt war. mehr

    Lucy starb als Heldin

    Die 6 Jahre alte Pitbull Hündin warf sich mutig zwischen den Angreifer und ihr Frauchen. Der Täter, mehr

    K9-Crack geht in den verdienten Ruhestand.

    Doch vorher schnappte Polizeihund "Crack" noch einen flüchtenden, mehr

    K9-Diesel im Einsatz gefallen

    Beim Anti-Terror-Einsatz in mehr

K9-News intern

  • Schweizer Edeltierschützerin erringt fulminanten Sieg

    Schweizer Edeltierschützerin erringt fulminanten Sieg über K9-News

    Vor einigen Tagen erhielt ich aus dem mehr

    K9-News gewinnt Verfahren gegen Sandra W.

    Rückblende : Die Betreiberin der Webseite www.kaltnase.de sah sich im vergangenen Jahr 2015 mehr

    Asco ... sein zweites Leben hat begonnen

    Asco lebte bis zum Frühling dieses Jahres in Mannheim unter Bedingungen die kaum als Artgerecht bezeichnet mehr

    Fellow, Koda and Me

    Fellow

    Am 14.11.2015 machte sich mein alter mehr

Giftköder und Fallen

  • Tierköder in Konstanz-Wangen ausgelegt

    Ein Hundebesitzer meldete am Freitagnachmittag, dass sein Hund in dieser Woche bereits zum zweiten Mal mehr

    Vermutlich vergifteter Mettball in Vahrenwald

    Die Polizei Hannover ermittelt wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz, nachdem mehr

    Giftköder im Garten

    Am Montagmorgen erstattete ein 61-jähriger Hundehalter aus Gemen Anzeige bei der Polizei. Er gab an, mehr