A.D.C. ... und der voll geheime Auftrag

 

Rückblick: Mitte Juni kontaktierte mich der größte Held in Sachen Spendensammeln. Johnny G. Betreiber der Facebook-Seite A.D.C. und vielen anderen interessanten Dingen. Nach dem üblichen Geplänkel kam er sodann recht schnell auf den Punkt. Johnny wollte Namen, Adressen und Daten von Tierschändern. Natürlich um den Tierschändern das Handwerk zu legen versteht sich. Leider mußte ich ihn aber restlos enttäuschen. Könnte ja jeder kommen und einfach mal so nach Personen bezogenen Daten fragen. Natürlich formulierte ich das etwas anders. Man will ja niemand vor den Kopf stoßen.

Und außerdem. Mit ein wenig Recherche im Internet, in einschlägigen Foren und guter alter Ermittlungsarbeit durch Einschleußungen in Chat, News- und Usergroups kann das jeder selbst herausfinden. Und ... man steht, wenn man unsauber arbeitet, für seinen Bockmist auch selber gerade.

Doch es sollte noch weiter gehen. Kaum war das telefonische "Beschnuppern" gelaufen, schlug wenige Tage später eine Meldung ein, die rasant durch den Medienblätterwald rauschte. Eine Schlagzeile, die auch mich aufhorchen ließ.

Von Spendenbetrug, Staatsanwalt und Ermittlungen war die Rede. Freimütig hatte Johnny bereits während des Telefongesprächs davon gesprochen und ausgesagt, dass seine Rechner sichergestellt wurden, aber, dass er alles belegen und nachweisen könnte. Nun ja. Mit dem Nachweisen dürfte es wohl noch etwas dauern.

Meine Reaktion war folgende, dass ich ihm via PN "diplomatisch" erklärte, dass jede weitere Zusammenarbeit bis auf weiteres und vollständiger Aufklärung des Sachverhalts, auf Eis gelegt wird. Ende der Durchsage. Dachte ich. Ein Fehler wie sich später herausstellen sollte.

Kontakt 31.08.2013Am 31.07.2013 kontaktierte mich Johnny, der große Tierschützer, erneut und bat mich um einen Rückruf. Siehe Screenshot (Zum Vollbild bitte klicken). Offenbar hat er meine Nachricht nicht erhalten oder sie einfach ignoriert. Wie dem auch sei, ich habe ihn nicht angerufen. Warum auch? Meine inzwischen erlangten Kenntnisse im Hintergrund sorgten für ein Gefühl, das ich aus meiner früheren beruflichen Tätigkeit kannte. Und das schaltete bereits auf Alarm. 

Hier nochmal der Inhalt der Nachricht in Textform :

[...] hi, rufst mich mal kurz unter 0351xxxxxxxx an? Danke Johannes [...]

 

 

Mail-KontaktAm 09.08.2013 landete eine Email auf meinem Schreibtisch. Der Inhalt war nicht nur äußerst uninteressant, sondern brachte mich regelrecht zum Lachen. Siehe Screenshot (Zum Vollbild bitte klicken). Hier der Inhalt das Textes :

[...] Hi Thomas, würde dich gerne anrufen, haben ne hammersache aufgedeckt bezüglich doggennetz usw. Habe deine Nummer nicht mehr. Grüße Johannes [...]

Was will mir Johnny schon an neuen Erkenntnissen über die Sauldorfer Küchentischjournalistin liefern, über die ich nicht schon bereits bestens informiert bin? Eben! Irrelevant. Also kein Anruf bei Johnny.

Offensichtlich hat mein Nichtreagieren ihn so dermaßen enttäuscht, dass er wie ein trotziges Kind vor kurzem mit seinen Füßchen kräftig aufstampfen mußte und ein Radio-Interview ausdünstete. Monolog trifft es zwar besser aber egal. Seiner maßlosen Enttäuschung, dass K9-News und einige andere nicht differenzieren können zwischen harmlosen Tierschändern, teilweise harmlosen Tierschändern und Tierschändern, machte er regelrecht Luft. Oder so.

Und weil alle anderen ja sowieso doofer sind als Johnny macht er ab sofort mit den harmlosen und teilharmlosen Tierschändern gemeinsame Sache um die echten Tierschänder zu schnappen. Ja, er ist schon ein richtiges Cleverle. Der Johnny.

Und weil es gerade so richtig gut passt hat unser Johnny natürlich auch gleich einen Tierpornoproduzenten zur Hand. Frei Haus von seinen neuen Freunden, den harmlosen und teilharmlosen (die begatten halt ihre Tiere nur wenn es die Tiere selbst wollen) Tierschändern, geliefert. Jetzt muß nur noch das entsprechende Equipment her, die richtige Kampftruppe und das schnappen der bösen Buben kann beginnen.

AppetithappenUm die Fans jetzt so richtig heiß aufs freudige zücken des Euronenbeutels zu machen, muß natürlich ein entsprechender  Fall her. Und weil das ganze voll geheim ist, gibt es nähere Infos nur geheim per PN. Das ganze liest sich dann so  (Screenshot - Zum vergrößern bitte klicken) :

[...] Wir haben einen Fall wo wir einen Tierpornoproduzenten hochnehmen können. Damit retten wir nicht nur ein Tier. Bilder sowie Videos als Beweis liegen uns vor. Hier ist das Problem das diese Aktion richtig Geld kosten wird. Wir rechnen mit ca. 1.600,00 € kosten inkl. all!!! Nun die Frage, wer würde diese Aktion mit finanzieren? Details zu diesem Fall gibt es per PN [...]

Das wollte ich natürlich genauer Wissen und fragte ebenfalls an. Doch nicht nur ich, Auch einige Freunde, Kollegen und Leser von K9-News.

 

 

Zur Erklärung :

Im Bild 1 sehen Sie meine Anfrage via PN. Ich machte natürlich zuerst im offenen Thread eine Anfrage. Schließlich wollte ich ja nicht mit der Tür ins Haus fallen.

Im Bild 2 sehen Sie den Aufruf zwecks Zusendung dieser ominösen PN an die anderen User und im Bild 3 sehen sehen Sie die Reaktion dieses hoch anständigen Tierpornoproduzentenjägers. Offensichtlich war die Anfrage doch etwas zu plump. Wie konnte mir nur dieser Fehler passieren?

Wie konnte ich es auch wagen genauere Details zu verlangen. Wir sollen zahlen und nicht fragen. Schließlich ist das ja alles streng nach Betrug müffelnd Geheim und Infos gibts nur per Telefon. Aber sehen Sie selbst.

Bild 1 (Anfrage PN) Bild 2 (Aufruf an die User) Bild 3 (Reaktion)
 Anfrage PN Anfrage an die User  Reaktion 

Schade. Nicht nur mein Geld war Johnny nicht gut genug. Auch meine Anfrage an die anderen User löste wohl ein erhebliches Löschtastendrücksyndrom aus. Schwupps, weg war die Anfrage. Wäre ja noch schöner wenn die anderen User das lesen würden. Bei einem so anständigen Unternehmen wo es nur um die Rettung der Tiere geht.

Oder war ihm mein Angebot etwa doch zu heiß? Es soll ja Menschen geben, die bekommen in bestimmten Situationen und bei bestimmten Fragen gerne kalte Füße. Und bei einem streng geheimen Einsatz muß man vorsichtig sein wem man was erzählt. Da verzichtet man auch gerne mal auf satte 1600 Teuronen.

Doch, wie das Leben eben so spielt. Ich legte nach. In den späten Abendstunden des gestrigen Tages und den frühen Morgenstunden des heutigen, schlugen die PN's gleich im Dutzend auf. Und alle deckten sich im Wortlaut. Es darf also davon ausgegangen werden, dass ein vorgefertigter Text versendet wurde. Nicht an alle, aber an viele. Hier der Wortlaut im Text. Nachfolgend der Screenshot wie er mehrfach versendet und mir ebenfalls zugespielt wurde.

[...] Bei diesem Fall lassen wir Strohleute und Fakeleute loslaufen, wir müssen uns dazu noch Technisch mit ausstatten weil das ein recht krasses Ding wird was danach an die Polizei übergeben wird und wir alles an Beweisen sammeln müssen. Wir müssen diesen Typen inflagranti erwischen. Wir müssen Lockvögel und ein paar Staatsdiener bezahlen. Dazu kommen Spritkosten in Höhe von ca. 200 Euro und wir müssen zusätzlich noch einen Bus bzw. Van mieten für mindestens 2 Tage. Daher die hohen Kosten [...]

 Die geheimnisvolle PN

Sie haben richtig gelesen. Strohleute, Fakeleute, Lockvögel und bestechliche Staatsdiener. Um das ganze nach Miami Vice duften zu lassen muss natürlich auch ein Van für mindestens 2 Tage her. Wenn schon Observieren, dann aber bitte mit Stil. Eine alte Rostlaube, die niemand beachtet und deshalb auch kaum auffällt, wäre eine Zumutung und weit unter dem Niveau dieses "Top-Ermittlers".

Zurück zu den Fakten. Die Behauptung, dass die kontaktierten Staatsdiener bestechlich seien stellt bereits den Anfangsverdacht einer Straftat dar. Dabei ist es unerheblich wer der Geber und wer der Nehmer ist. Ganz gleich ob Beamter, Angestellter oder Arbeiter im Staatsdienst. Wer Geld annimmt oder anbietet riskiert nicht nur seinen Job. Doch damit nicht genug. Um das zahlungswillige Melkvieh aber so richtig an der Nase durch die Manege zu ziehen packt Johnny noch ordentlich oben drauf. In einem Telefongespräch (das aufgezeichnete Material liegt mir inzwischen vor) heißt es :

[...]

"Was Staatsdiener angeht ist es einfach so, dass wir bestimmte Ämter, da ist auch das Veterinärmat dabei überzeugen müssen, dass die mit (weitere Worte unverständlich).

"Gerade in der Stadt in der wir jetzt sind ist es so, dass da nix ohne Geld geht."

"Wir vermuten das da ein Ring dahinter steckt und mit Glück die Infos bekommen, wir wollen an die Köpfe ran."

"Wir wissen das er dort das Zeug tb-weise (Terrabyte) hat und Tierpornos dreht und da schon knapp 220 Tiere verendet sind"

"Das ist nun unser erster Fall den wir zusammen mit der zoophilen Gemeinschaft lösen. Wir selber würden an die Infos nie ran kommen. Wir kommen nur so dran. Sie kennen die Codes, die Chats usw. Die klinken sich dann dort ein, sonst hätten wir gar keine Möglichkeit."

"Die Polizei kennt den Fall"

"Wir müssen ihn inflagranti erwischen, weil die Polizei da wegen dem aktuellen Tierschutzgesetz nicht ran rücken kann"

"Er hat schon einige Urteile bekommen"

"Wir müssen da nachts rein bei nem Dreh mit Kameras, mit allem."

"Das ist wie gesagt der erste Fall den wir mit den Zoophilen lösen und ich freu mich ehrlich gesagt schon drauf"

"Bestechung sagt man nicht. Wir haben dort Leute beim Veterinärsamt denen wir schon ein überzeugendes Argument liefern müssen, dass sie nachts raus kommen."

"Der Veterinärsarzt selbst wird nicht gebraucht, wir haben zwei unabhängige Tierärzte"

[...]

Fassen wir zusammen. Die Stadtverwaltung, ganz besonders das Veterinäramt, ist korrupt. 220 tote, mißbrauchte Tiere, wovon bei Veterinäramt, Ordnungsamt, Stadtkämmerei und Co. niemand etwas mitbekommen hat. Die Polizei weiss davon, aber sie unternimmt nichts wegen dem Tierschutzgesetz.

Doch damit nicht genug. Wie in einem schlechten Film gehen die Helden da natürlich nur nachts rein. Weil tagsüber dreht kein ordentlicher Tierpornoproduzent, der etwas auf sich hält, Tierpornos. Und ein ganzer Ring ist es gleich auch noch. Da müssen aber mindestens ein Seal-Team, Texas-Ranger oder sogar Scouts mit ran. Crocket und Tubbs können da nichts mehr ausrichten. Das ist was für richtig harte Burschen wie Wodka-Johnny und seine Jungs. Miami Vice wie man es sich nicht zu träumen wagen würde. Da wird jeder Gunnery-Sergeant blass vor Neid.

An dieser Stelle überlasse ich es wie immer unseren Lesern sich selbst eine Meinung zu diesem "voll geheimen Tierschänderfall" zu bilden. Ich werde auf jedenfall die gesicherten Unterlagen am kommenden Montag ..................... Na na na. Nicht so neugierig. Ab sofort ist das voll geheim und Infos gibts auch nicht per PN. Dafür aber völlig kostenlos. ;)



Veröffentlicht : 24.08.2013

 

 

Diensthunde im Einsatz

Einbrecher von K9-Vito gestellt

Am Donnerstag, den 30.03.2017, meldete eine Anwohnerin der Polizei telefonisch einen Einbrecher an mehr

Kultur schaffender von Diensthund gestellt

Nach kurzer Flucht konnte am Donnerstagabend in Ludwigsburg ein, aus Afghanistan stammender, mehr

Diensthund stellt Berufsverbrecher

Krefeld : Heute Morgen (24.März 2017) war ein 33-Jähriger in die Räume mehr

Diensthund beisst bei Schlägerei

In der Straße "Breiter Weg" in Freienohl kam es am Sonntagmorgen gegen 03.00 Uhr mehr

K9-Derius vereitelt Flucht über Balkon

Rüsselsheim : Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen Verstoßes gegen das mehr

Einbrecher von Diensthund gestellt

Bereits in der Nacht zu Freitag wurden auf dem Gelände eines Autohauses an der mehr

 

 

Vermischtes aus aller Welt

Tierischer Brandmelder warnte vor Kellerbrand

Hürtgenwald : Einen besonders großen Knochen hat sich wohl ein Hund in der mehr

Schusswaffengebrauch gegen Hund

Heute Nachmittag (23.02.2017) kam es im Rahmen eines Einsatzes im Nürnberger Pegnitzgrund zu mehr

Kleinen Pinscher brutal zerhackt

Noch keinen Schritt weiter sind die Ermittler des Polizeireviers Neckarstadt im Fall eines mehr

 

 

Cops 4 Animals

Hundeschlepper aus Polen gestoppt

Frankfurt/Oder : Bundespolizisten entdeckten Freitagnacht bei der Kontrolle eines Autos 13 mehr

Razzia bei kriminellem Hundehändler

Im September 2016 wurde durch eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz in mehr

Hund und Frauchen aus Lebensgefahr gerettet

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz kam es am 07.12. gegen 15:30 Uhr im Stadthafen Wismar, Höhe mehr

Fachkraft für Tier- und Menschenschlepperei

Sechs Männer aus der moldauischen Republik, die gestern bei Ludwigsdorf in die Bundesrepublik einreisten, mehr

Sieben Welpen aus Kofferraum gerettet

Am frühen Dienstag (20.09.2016) unterbanden Beamte der PI Nürnberg-Mitte in der Innenstadt mehr

Zwei Hundeleben gerettet

Es herrschten 29 Grad Außentemperatur, als ein Streifenwagen am Samstag, 10. September mehr

 

 

Spezialisten auf 4 Pfoten

Hubschraubertraining für K9-Rocky

Diensthundeführerin Christina D. (40 Jahre) hat letzte Woche mit ihrem vierbeinigen Kollegen mehr

Opferschutzhund Peng bei Essener Polizei

Mit Zustimmung des Polizeipräsidenten Frank Richter und des Innenministeriums stellte sich der kleine mehr

Bargeld- und Tabakspürhündin Wanja

Zollhundeführerin Sarina N. von der Kontrolleinheit Verkehrswege des Hauptzollamtes Gießen in mehr

Nachwuchs bei den Diensthunden

Miko, treuer Wegbegleiter des Hundeführers, PHK Frank R., hat eine zusätzliche mehr

Auf der Suche nach den Bear Flag Rebellen

Dass unsere Hunde mit ihrer Nase erstaunliches zu leisten in der Lage sind ist schon seit mehr

Finden Sie das Grab meines Kindes

Screenshot

Wilmington (North-Carolina) : Das waren die Worte einer mehr

Für immer treu

  • Adoptiere einen US-Diensthund... So funktionierts

    Bis zum Jahr 2000 wurden Diensthunde, die für die US-Streitkräfte nicht mehr mehr

    K9-Cairo gestorben

    K9-Cairo war das einzige Mitglied des berühmten Team Six (Navy SEALS) das mit Namen bekannt war. mehr

    Lucy starb als Heldin

    Die 6 Jahre alte Pitbull Hündin warf sich mutig zwischen den Angreifer und ihr Frauchen. Der Täter, mehr

    K9-Crack geht in den verdienten Ruhestand.

    Doch vorher schnappte Polizeihund "Crack" noch einen flüchtenden, mehr

    K9-Diesel im Einsatz gefallen

    Beim Anti-Terror-Einsatz in mehr

K9-News intern

  • Schweizer Edeltierschützerin erringt fulminanten Sieg

    Schweizer Edeltierschützerin erringt fulminanten Sieg über K9-News

    Vor einigen Tagen erhielt ich aus dem mehr

    K9-News gewinnt Verfahren gegen Sandra W.

    Rückblende : Die Betreiberin der Webseite www.kaltnase.de sah sich im vergangenen Jahr 2015 mehr

    Asco ... sein zweites Leben hat begonnen

    Asco lebte bis zum Frühling dieses Jahres in Mannheim unter Bedingungen die kaum als Artgerecht bezeichnet mehr

    Fellow, Koda and Me

    Fellow

    Am 14.11.2015 machte sich mein alter mehr

Giftköder und Fallen

  • Tierköder in Konstanz-Wangen ausgelegt

    Ein Hundebesitzer meldete am Freitagnachmittag, dass sein Hund in dieser Woche bereits zum zweiten Mal mehr

    Vermutlich vergifteter Mettball in Vahrenwald

    Die Polizei Hannover ermittelt wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz, nachdem mehr

    Giftköder im Garten

    Am Montagmorgen erstattete ein 61-jähriger Hundehalter aus Gemen Anzeige bei der Polizei. Er gab an, mehr